Baume, Stauden oder Sträucher kaufen

Was darf man erwarten und wie sollte man mit den Pflanzen umgehen?

  • Kleine Bäume, Sträucher oder Stauden werden üblicherweise in Kunststoffcontainern verkauft. Beim Kauf ist es ratsam, sich vor allem das Wurzelwerk genau anzusehen. Am Besten zieht man etwas direkt an der Pflanze. Lässt sich der komplette Wurzelballen einfach herausziehen und wirken die Wurzeln schon fast verfilzt, sollte man sich doch für eine andere Pflanze entscheiden. Haben Sie die richtige Pflanze gefunden, sollten Sie wissen, dass in Containern verkaufte Pflanzen das ganze Jahr über gepflanzt werden können.  Wenn Sie Containerpflanzen kaufen, können Sie diese ein paar Tage stehen lassen, wenn Sie dabei das Gießen nicht vergessen.
  • Ein- bzw. zweijährige Pflanzen werden in der Regel in Topfstreifen oder Minicontainern angeboten. Je nach dem sind diese aus kompostierbarem Material oder Styropor hergestellt. Wer sich für kompostierbares Material entscheidet, tut etwas für die Umwelt.
  • Rosensträucher, Sträucher und größere Stunden sind beim Verkauf manchmal in schwarzer Folie eingewickelt.  Diese Pflanzen kann man ebenso ein paar Tage stehen lassen, bevor man sie pflanzt. Sollte diese aber jeden Tag gießen.
  • Natürlich finden sich auch Rosen, Bäume oder Sträucher zum Kauf angeboten, deren Wurzlen bzw. Wurzelballen völlig nackt sind.  Bei diversen Ballenpflanzen ist das ähnlich. Diese Pflanzen werden in der Gärtnerei ausgegraben. Die Wurzeln werden mit einem Leinensack oder Ähnliches umschlagen. Sinnvoll ist es zudem auch, dass die Wurzeln bis zum Einpflanzen mit Erde bedeckt bleiben, um zu verhindern, dass die Wurzeln austrocknen.  Dazu sollte man wissen, dass diverse Gehölzer mit nackten Wurzeln nur während der Wachstumsruhephase verkauft werden, das wäre im Winter bzw. im Vorfrühling.