Gartenhaus renovieren – einfacher geht es nicht

Gartenhaus, HolzVor allem Gartenhäuser aus Holz sind vor dem Alter nicht gefeit. Mit den Jahren machen sich deutlich Alterserscheinungen bemerkbar in dem das Holzgartenhaus Risse, Flecken und Verfärbungen zeigt. Mit der Zeit dunkelt auch die Fassade des Gartenhaus ziemlich nach. Während das dem einen gefällt, wüschen sich andere die vorherige helle Holzoptik zurück.  Ist das Holz des Gartenhauses lackiert kann man im Alter damit rechnen, dass die Oberflächen rissig und stumpf werden, manchmal blättert die Farbe sogar ab. Schön sieht das nicht aus, daher kommt man früher oder später nicht um die Renovierung seines Gartenhauses herum.

Gartenhaus renovieren – wie sollte man vorgehen?

1. Bevor man mit der Renovierung seines alten Gartenhauses beginnen kann, muss die Oberfläche der Fassade gereinigt werden. Je nach dem wie stark die Verschmutzung ist, reicht das Reinigen des Gartenhauses mit einer alten Bürste aus. Ist die Verschmutzung  jedoch hartnäckig, sollte der Hochdruckreiniger zum Einsatz kommen.

2. Nach dem das Gartenhaus gereinigt wurde, muss die Oberfläche erst trocknen.

3. Anschließend muss die alte Farbschicht entfernt werden. Am schnellsten geht das mit dem Schwing- bzw. Exzenterschleifer.  Die Verwendung von großen Schleifpapier ist anzuraten. Bei schwierigen Stellen wird man nicht darum herum kommen, doch einmal selbst Hand anzulegen und diese mit der Hand abzuschleifen.

Tipp: Schleift man mit der Hand, sind Handschuhe und Schleifpapier mittlerer Körnung Pflicht. Sinnvoll ist auch die Anschaffung von speziellen Schleifpapier, dass für Lackoberflächen geeignet ist. Dieses Schleifpapier kann man nämlich länger benutzten.  Beim Abschleifen der Gartenhausfassade sollte zudem das Tragen einer Atemschutzmaske Pflicht sein, da während des Arbeitsvorganges Feinstaub freigesetzt wird.

4. Ist die Oberfläche von altem Lack befreit, der Staub entfernt und die Fassade des Gartenhauses fettfrei, dann kann begonnen werden das Gartenhaus mit einer Holzgrundierung neu anzustreichen. Durch die Grundierung wird verhindert, dass das Holz von Pilzen befallen wird. Des Weiteren hat die Grundierung noch weiteren einen positiven Nebeneffekt, da die neue Farbschicht besser haften kann.

5. Nach dem die Grundierung trocken ist, kann die Holzfassade des Gartenhauses neu gestrichen. Die Verwendung eines breiten, weichen Pinsels ist anzuraten, da die Farbe so gleichmäßiger verteilt werden kann.

Tipp: Ist das Holz bereits rissig, sollte man große Löcher mit Kit auffüllen oder einzelne Bretter austauschen. Sind die Risse noch minimal, dann reicht es, dass man mit den Borsten des Pinsels tief in die Risse geht.

Ist der erste Anstrich des Gartenhauses komplett, gilt es einige Stunden zu warten. Erst wenn die erste Farbschicht vollkommen trocken ist, sollte man den zweiten Deckanstrich machen. Doch vergessen Sie nicht, die Renovierung eines alten Gartenhauses lohnt sich erst dann, wenn die Grundstruktur noch in Ordnung ist. Anders kann man sich die Mühe sparen und sollte lieber ein neues Gartenhaus kaufen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close