Kübelpflanzen richtig überwintern

Topfpflanzen die nicht winterhart sind sollten so langsam ins Haus, den Schuppen oder in die Garage gebracht werden. Im November können auch in niedrigen Lagen die ersten Nachtfröste einsetzen. Immergrüne Pflanzen werden bei Temperaturen um die 5 Grad Celsius im Dunkeln ohne Probleme über den Winter gebracht. Oleander und andere mediterrane Pflanzen vertragen leichte Fröste und fühlen sich im Freien wohler als im Winterquartier.

Meistens sind für diese Pflanzen die Verhältnisse zwischen Temperatur und Licht nicht optimal. Wenn es aber zu kalt wird müssen auch Oleander und Co. ins Winterquartier umziehen. Damit alle Pflanzen im Frühjahr wieder mit voller Kraft austreiben, neue Blätter und Blüten bekommen müssen sie während der Überwinterung regelmäßig gegossen werden. Wenn die Wurzeln erst einmal ausgetrocknet sind oder die Pflanzen zu viel Wasser bekommen überleben sie den Winter nicht.

Befestigungen überprüfen

Bevor die Topfpflanzen ins Winterquartier gebracht werden sollten Bindedrähte und –schnüre, mit denen die Pflanzen an Stäben und Kletterhilfen fixiert sind, überprüft werden. Im Sommer legen die Stämme zum Teil ordentlich an Dicke zu und mitunter wird die Rinde von der Befestigung eingF

 Staunässe verhindern

Winterharte Kübelpflanzen werden problemlos im Freien überwintert, wenn die Töpfe einen Kälteschutz erhalten. Für diese Pflanzen ist es wichtig, dass sie regengeschützt aufgestellt werden sonst bildet sich Staunässe. Um das zu verhindern sollten vorsichthalber ein paar Löcher in den Topfboden gebohrt werden. Bei Tontöpfen wird dafür ein Steinbohrer verwendet. Wenn dann noch ein paar Holzklötze unter die Töpfe gelegt werden, läuft Regenwasser gut ab und es kann sich keine Staunässe bilden.

Topfstauden vor Frost schützen

Winterharte Gartenstauden die im Topf kultiviert werden sind ebenfalls vor Frost zu schützen, weil der Wurzelballen leicht durchfriert. Die Topfstauden können einfach zusammen in eine Kiste gestellt werden. Dann werden die Zwischenräume mit Rindenmulch gefüllt. Es reicht aber auch wenn die Töpfe mit Noppenfolie und Jute dick verpackt und auf Styroporplatten gestellt werden.