Stauden pflanzen

ap4dfc5c41c90e8_xsUm Stauden pflanzen zu können, sollte man folgende Hilfsmittel zur Verfügung haben:

  • Handgrubber
  • Handschaufel
  • 1 Eimer mit Wasser
  • 1 Gießkanne
  • Mineralischer Dünger
  • Humus

Wichtig: Die Pflanzzeit für Stauden ist am besten im Frühling an einem nicht sonnigen Tag!

Wie bereitet man ein Pflanzloch vor?

Wer ein Beet aus Staudenpflanzen plant, sollte die erste Pflanze in der Beet-Mitte setzen und sich dann vorsichtig zum Rand arbeiten. Man gräbt ein Loch von der Größe des Wurzelballens plus ein paar Zentimeter. Anschließend lockert man den Boden innerhalb des Lochs und die Ränder mit der Hilfe eines Handgrubbers etwas auf. Ist die Bodenqualität nicht besonders, sollte man den Boden mit Humus bzw. mineralischen Dünger etwas aufbessern.

Pflanze einsetzen – wie geht man vor?

ap4fa2aa8ef058e_xsBevor man die Staude in das gegrabene Loch setzt, sollte man sie samt Topf gut zwanzig Minuten in einem Wassereimer stellen, damit die Wurzeln gut durchgefeuchtet werden. Anschließend entfernt man den Blumentopf und löst die Wurzeln. Ist die Pflanze gesund, zeigen die Wurzeln immer nach unten.  Nun stellt man die Pflanze in das gegrabene Loch, wobei der Beginn des Grüns ungefähr auf Bodenniveau sein sollte. Eventuelle Unterschiede lassen sich einfach ausgleichen, indem man noch tiefer gräbt bzw. das Loch mit etwas Erde auffüllt.

Wurzeln ausbreiten nicht vergessen!

Anschließend breitet man die Wurzeln im Pflanzloch vorsichtig aus. Dabei sollte man darauf achten, dass die Ballenoberfläche horizontal gehalten wird. Sinnvoll ist etwas Wasser ins Loch zu gießen, damit der Boden ordentlich nass ist.

Erde auffüllen und jetzt?

Den Aushub sollte man etwas mit Kompost mischen, um den Mineralstoffgehalt des Bodens zu verbessern. Nun sollte das Gemisch um die Wurzelballen wieder ins Loch gefüllt werden. Sinnvoll hierbei ist etwas Wasser dazu zu gießen, da die Erde so in zwischen die Wurzeln gelangt. Der Effekt ist, dass die Pflanzen dadurch einen besseren Halt bekommen.

Anschließend wird das Pflanzloch komplett mit Erde gefüllt. Wobei diese zum Schluss festgedrückt werden sollte. Die Beet Oberfläche kann gut geglättet werden in dem noch einmal ein Humus-Beet Erde-Gemisch zugegeben wird.

Einschlämmen ist wichtig!

ap4ad70189ba1ff_xsJeder gute Gärtner weiß, dass Einschlämmen Pflicht ist. Eine neue Beet-Pflanze sollte immer gründlich gegossen werden. Das hat nicht nur eine ausreichende Wasserversorgung der Pflanze zur Folge, sondern sorgt auch dafür, dass eventuelle Luftlöcher verdrängt werden bzw. feinste Bodenteilchen zwischen Wurzeln gelangen können. Wichtig ist es auch, dass die frisch einpflanzte, Staude in den folgenden Tagen weiterhin regelmäßig gegossen wird. Man sollte jedoch darauf achten, dass die Pflanze nicht zu viel Wasser bekommt.

Wichtig; Umpflanzen ist immer Belastung für die Pflanzen, daher sollten Sie ideale Bedingungen für den Start schaffen, dazugehört nun mal Bodenqualität verbessern und natürlich ausreichend Wasser.

Bildquelle: aboutpixel.de / Pflanzzeit © Helga B.

Bildquelle: aboutpixel.de / Rechen © Petra Bork

Bildquelle: aboutpixel.de / VorGarten © Sven Schneider