Sträucher pflanzen

Um Sträucher problemlos pflanzen zu können, sollte man folgende Hilfsmittel zur Verfügung haben:

  • Knochenmehl bzw. Hornmehl
  • Humus
  • Stützpfahl
  • Kokosstrick bzw. Baumband
  • Gießkanne
  • Grabgabel und Spaten
  • Vorschlaghammer

 

Sträucher pflanzen – die Vorbereitung

Wer einen Strauch nicht gleich nach dem Einkaufen pflanzen möchte, sollte ihn im Garten zwischenlagern. Dabei müssen aber die Wurzeln mit Erde bedeckt sein. Eine Stunde, bevor man endlich den Strauch pflanzen möchte, muss er in einen Eimer Wasser. Nur so haben die Wurzeln die Möglichkeit, sich mit Wasser vollzusaugen. Dabei sollte aber das Tuch um den Wurzelballen bleiben.

Das Pflanzloch graben

Mit einem Spaten oder einer Grabgabel wird das Loch ausgehoben. Es sollte genauso tief gegraben werden, wie der Wurzelballen, aber doppelt so breit. Der Untergrund sollte natürlich dementsprechend aufgelockert werden, damit die Wurzeln es in der Ausbreitung anfangs nicht sso schwer haben.

Das Einsetzen des Strauches

Bevor man den Strauch einsetzt, gilt es die Tiefe des Loches zu überprüfen. Das Gehölz muss genauso tief eingegraben werden, wie im Shop. Jetzt geht es darum, das Gehölz direkt einzusetzen. Dabei sollte der Sackleinen vorsichtig entfernt werden.

Jetzt wird die Erde aufgefüllt

Bevor Sie die Erde des Pflanzloches auffüllen, sollte der Aushub mit Humus vermischt werden. Das hat den Effekt, dass die Wurzeln leichter austreiben können. Pflanzen Sie Sträucher in nährstoffarmen Böden, ist es ratsam Knochenmehl oder Hornmehl hinzuzufügen, um den Nährstoffgehalt des Bodens aufzufrischen. Anschließend wird der Aushub wieder ins Loch gefüllt.

Wichtig: Bei Gehölzern mit nackten Wurzeln ist es ratsam, diese ganz vorsichtig auf und nieder zu rütteln, damit die Erde zwischen die Wurzeln rutschen kann. Mit dieser Vorgehensweise sichert man zudem einen festen Stand des Strauches.

Anschließend drückt man die Erde mit den Händen fest und danach mit den Füßen. Es ist zudem sinnvoll, einen Krater direkt um das Loch zu formen.

Anbinden und Gießen

Der geformte Krater wird anschließend gewässert, bis der Boden gründlich durchnässt ist.  Haben sie einen breitwüchsigen Strauch gepflanzt, muss dieser nicht mit einem Pfahl gesichert werden. Ist der Strauch schmal und muss dem Wind strotzen ist es sinnvoller diesen mit einem Baumband bzw. Kokosseil an einem Pfahl zu sichern.

Zurückschneiden

Gelegentlich ist Zurückschneiden nötig, da die Wurzeln erheblich reduziert wurden. In diesem Fall wird man dem Busch zurückschneiden müssen. Haben Sie keine Erfahrung darin, fragen Sie den Gärtner, diesen Schnitt zu machen. Allerdings nur, wenn Sie planen das Gehölz kurz darauf einzupflanzen. Ansonsten schneiden Sie den Busch selbst zurück. Hierbei wird der Strauch gestutzt bis auf ein paar kräftige Haupttriebe. Früher oder später treiben hier neue Seitentriebe hervor.