Wie man Blattläuse effektiv bekämpfen kann

Blattläuse gehören zu den größten Schädlingen für die meisten Pflanzen, ganz besonders jedoch für Rosen. Man erkennt den Befall durch Blattläuse leicht an den Fressspuren an den Blättern und an den Ausscheidungen der Tiere. Wer glaubt, dass Blattläuse nur im Sommer bekämpft werden können, der irrt sich. Effektiver Schutz vor den Schädlingen beginnt schon im Herbst. Denn es wächst die nächste Generation der Blattläuse im Winter. Gerade in einem Herbst, wie wir ihn in diesen Tagen erleben, mild und trocken, bieten sich den Blattläusen ideale Bedingungen für die Vermehrung. Die sogenannten Elterntiere legen die Eier im Herbst an die noch jungen Sommertriebe der Rosenpflanzen ab. Zwar sterben die meisten Elterntiere unmittelbar nach der Ablage der Eier – dennoch, die nächste Generation von Blattläusen ist auf den Weg gebracht im Frühjahr und Sommer großen Schaden unter den Pflanzen anzurichten.

Blattlausbekämpfung im Herbst und im Winter

Deshalb beginnt die Bekämpfung der Blattläuse bereits im Herbst und Winter. Allerdings fehlen zu diesem Zeitpunkt die natürlichen Feinde der Blattläuse. Zu diesen gehören zum Beispiel die Larven der Florfliege und des Marienkäfers. Aber auch der Ohrwurm hilft gegen den Schädling Blattlaus – nur eben nicht im Herbst und im Winter. Auch Mittel wie Seifenlauge und Neem sind nicht zu dieser Zeit opportun. Sie zerstören bei ihrem Einsatz die natürliche Wachsschicht der Rosen auf ihren Blättern. Damit werden die Pflanzen anfälliger für Pilzbefall. Fakt ist auch, dass die Eier verhältnismäßig unempfindlich gegen niedrige Temperaturen, Feuchtigkeit und sogar Frost sind. Im Frühjahr schlüpfen die Larven aus den Eiern und beginnen sofort mit dem Verzehr der jungen, neuen Triebe und Knospen sowie mit der Vermehrung.

Mittel zur Blattlausbekämpfung

Ein effektives Mittel zur Bekämpfung von Blattläusen ist das sogenannte Rosen Laus Bekämpfung. Dieses hat den Vorteil, dass es absolut leicht aufzubringen ist – anders als zum Beispiel das Versprühen von Neem und Seifenlauge. Gleichwohl wirken Rosenpflaster effektiver und schonender als alle Sprühmittel oder chemischen Bekämpfungen. Die Wirkstoffe des Pflasters werden von der Pflanze aufgenommen. Saugen nun die Blattläuse an den Pflanzen, gelangen die Wirkstoffe in den Körper der Tiere und töten sie entsprechend ab. Damit wird auch nicht die natürliche Schutzschicht der Pflanzen beeinträchtigt. Für Bienen und andere nützliche Insekten ist das Rosenpflaster somit ungefährlich. Bei manchen Herstellern gibt es im Herbst und Winter auch attraktive Rabattaktionen, zum Beispiel 16 Pflaster statt 12 für den gleichen Preis. Wirksamer Schutz gegen Blattläuse beginnt immer bei der Prophylaxe, für die der Einsatz des Rosenpflasters im Herbst und Winter ein gutes Beispiel ist. Daneben lassen sich auch durch eine geschickte Pflanzenanordnung im Garten gute Erfolge erzielen. So mag die Blattlaus keine Zwiebel oder Lavendel in ihrer Nähe. Es ist also hilfreich, solche Pflanzen in der Nähe der Rosen anzusiedeln.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*